SEIT 2003 VERGEBEN WIR DEN SCHEUKLAPPEN-PREIS IN FORM EINER FINANZIELLEN ANERKENNUNG AN JUNGE LEUTE, DIE SICH IN BESONDERER WEISE UM DEN ABBAU VON VORURTEILEN VERDIENT GEMACHT HABEN.

 

Vorschläge für potentielle Preisträger können gerne an uns geschickt werden.

SMV WELFEN-GYMNASIUM SCHONGAU UND DANIELA KEIS

2017

RAMA AKHRAS UND SCHÜLER DER PFAFFENWINKEL-REALSCHULE

Nächstenliebe und humanitäres Handeln in die Tat umzusetzen statt nur im Unterricht darüber zu reden war das Ziel der Neuntklässler an der Realschule Schongau. Die Schüler engagierten sich in verschiedenen sozialen Einrichtungen oder leisteten ganz konkret Nachbarschaftshilfe. Statt Religion- und Ethikstunden in der Schule hieß es vier Wochen lang anderen helfen. Neben den Realschülern wurde auch Rama Akhras ausgezeichnet. Sie floh 2014 von Syrien nach Deutschland. In kürzester Zeit lernte sie Deutsch und schaffte den Übertritt auf das Gymnasium in Schongau. Die Unterstützung, die sie in Deutschland erfuhr, gibt sie als Kulturdolmetscherin weiter. In dieser Funktion hilft Rama Sprachbarrieren und kulturelle Missverständnisse zwischen ihren Landsleuten und Behörden / Ärzten usw. zu lösen. Mit einer Anerkennung wurden die Vorleserinnen der Bücherei am Münztor für die gemütlichen Lesenachmittage in verschiedenen Sprachen prämiert.
Mehr Infos zu den einzelen Preisträgern –> HIER

VERONIKA DIETZEL

2016

VERONIKA DIETZEL

Die Liste der Einsatzorte von Veronika Dietzel ist genauso lang wie spannend. Neben der Sterbebegleitung von Aidspatienten und der Betreuung von Aidswaisen in Südafrika arbeitete sie in Kenia mit Straßenkindern und kümmerte sich in Ecuador um die Betreuung von Frauen im Gefängnis und deren Wiedereingliederung in die Gesellschaft. In El Salvador unterrichtete sie Englisch auf Spanisch, in Irland half sie als Assistant Teacher mit. Ihr soziales Engagement praktizierte sie aber nicht nur im Ausland. In Deutschland kümmerte sich die Gymnasiallehrerin unter anderem um eine integrative Ferienbetreuung für Menschen mit Behinderung und einen Schüleraustausch am Welfen-Gymnasium.

SMV WELFEN-GYMNASIUM SCHONGAU UND DANIELA KEIS

2015

DANIELA KEIS UND SMV WELFEN-GYMNASIUM SCHONGAU

2015 wurden zwei ScheuKlappenpreise für herausragendes soziales Engagement vergeben: Daniela Keis lebte und arbeitete fünf Monate als Lehrerin in Kathmandu, bevor ein schweres Erdbeben das Land erschütterte. Sie hat sich spontan entschlossen, den Menschen in Nepal zu helfen. Spendengelder aus vielen Vorträgen überwies sie an Mönche des Klosters Nuptul Ringpoche, die damit selbstmontierte Zinkdächer im betroffenen Dhading Distrikt als Ersthilfeunterkunft aufstellten. Die SMV des Welfen-Gymnasiums organisierte im letzten Schuljahr eine Weihnachtspäckchen-Aktion für Asylbewerber und eine Schulrucksackaktion für Malavi. Außerdem wird jedes Jahr ein Sozialer Tag abgehalten, an dem Schüler einen Tag ihre Arbeitskraft zur Verfügung stellen. Mehr Infos zu weiteren Projekten –> HIER

FUSSBALLVEREIN SCHWABBRUCK-SCHWABSOIEN UND CAROLIN KURZ

2014

FUSSBALLVEREIN SCHWABBRUCK-SCHWABSOIEN UND CAROLIN KURZ

Der Fußballverein Schwabbruck-Schwabsoien wurde für die gelungene Integration von drei afrikanischen Flüchtlingen in das Vereins- und Dorfleben ausgezeichnet. Ausflüge gehörten genauso dazu wie das gemeinsame Mittagessen bei den Fußballerfamilien. Roman Horner nahm den Preis stellvertretend entgegen. –> HIER kann man seine Rede nachlesen. Eine weitere Auszeichnung erhielt Carolin Kurz für ihr soziales Engagement in Südafrika und Deutschland. Es gelang ihr in vielen Vorträgen und Gesprächen, Gastfamilien für für 10 Jugendliche aus Südafrika zu finden und das Projekt „fundisanani – teach one another“ zu unterstützen.

SCHONGAUER STERNSINGER

2013

SCHONGAUER STERNSINGER

14 junge Schongauer im Alter von 18 bis 22 Jahren, alle aktiv in der Pfarrei Verklärung Christi, besuchten das Projekt Mavuno in Tansania. Sie informierten sich über die Unterstützung von Aidswaisen und Aidskranken, verschiedene Schulprojekte, den Bau von Wasserversorgungssystemen und nachhaltige Landwirtschaft. Zurück in Deutschland überzeugten sie ihre Zuhörer mit anschaulichen Vorträgen über die Qualität der Mavuno Hilfsprojekte und sammelten Geld für den Aufbau der secondary school in Chonyono.

CORINA FLAIG

2011

CORINA FLAIG

Der ScheuKlappen-Preis 2011 ging an Corina Flaig aus Schwabniederhofen. Sie unterrichtete an Schulen in Nepal und griff für mehrere Monate den Angestellten in einem Kinderheim unter die Arme. Corina half bei der Verteilung von Essensspenden für bedürftige und alte Menschen in der Annapurnaregion. Zurück in Deutschland teilte sie ihre Erlebnisse unter anderem mit Schülern der Staufer-Grundschule, des Welfen-Gymnasiums und Auszubildenden der Fachschule für Heilerziehungspflege.

SUSANNE KAUPER UND STEPHAN BAUR

2010

SUSANNE KAUPER UND STEPHAN BAUR

Nach ihrer Lehramtsausbildung haben Susanne Kauper und Stephan Baur während eines halbjährigen Aufenthaltes in Nepal an verschiedenen staatlichen Schulen sowie der hochgelegenen Lophelling-Schule für tibetische Flüchtlingskinder mit großem Engagement unterrichtet und handwerklich mit angepackt. Von ihren Eindrücken berichteten sie anschließend auf einem großen Vortragsabend in Schongau und Geretsried.

LUKAS GERBIG, MITTELSCHULE SCHONGAU UND GRUNDSCHULE BERNBEUREN

2009

LUKAS GERBIG, MITTELSCHULE SCHONGAU UND GRUNDSCHULE BERNBEUREN

2009 ging der ScheuKlappen-Preis an Lukas Gerbig in Anerkennung seiner engagierten Tätigkeit als Sozialarbeiter in Florianopolis (Brasilien). Er berichtete darüber ausführlich in einem Vortrag und in einem umfangreichen Bericht in den “Schongauer Nachrichten”. Daneben wurden zwei aktive Schulklassen ausgezeichnet: Die Klasse 9 c der Mittelschule Schongau hat zusammen mit ihrer Lehrerin Sabine Kaiser Kontakt zu Gleichaltrigen in Brasilien aufgenommen und Informationen für eine tolle Ausstellung zusammengetragen. Im Rahmen des Projekts “Meine kleine : große Welt” hat Martina Wagner an der Grundschule Bernbeuren zusammen mit Schülern in Nepal ein Malwettbewerb durchgeführt. Die besten Bilder wurden im Auerberg Museum ausgestellt und zugunsten des neuen Kinderheims “Rangeen-Home” in Pokhara/Nepal versteigert.

SIGUNE ECHTER

2008

SIGUNE ECHTER

Als Anerkennung für ihren erfolgreichen Einsatz zur Integration von Kindern mit Behinderungen erhielt Sigune Echter eine finanzielle Förderung. Sie verwendete den Betrag zur Gründung des Vereins „einfach mehr. e. V.“ für Menschen mit Trisomie 21 und deren Familien. Viele unterschiedliche Veranstaltungen des Vereins trugen dazu dabei, Ängste und Vorbehalte in der Bevölkerung zu lösen.

MARIA MAURER UND CONNY HAUCK

2006

MARIA MAURER UND CONNY HAUCK

Maria Maurer und Conny Hauck wurden 2006 mit dem ScheuKlappen-Preis ausgezeichnet. Auf die Frage, was sie von ihren Reisen mitgenommen haben kam die Antwort: „Nicht nur eine tibetische Tracht, sondern viele wunderbare Einblicke in eine andere Kultur und Lebensweise. Wir haben erfahren wie wertvoll es ist, sich mit anderen Ländern auseinanderzusetzen, um mit anderen Menschen umgehen und besser auf sie zugehen zu können.“

TANSANIA-GRUPPE / OBERLAND SCHULEN PEISSENBERG

2005

TANSANIA-GRUPPE / OBERLAND SCHULEN PEISSENBERG

Dieser Preis ging an eine Gruppe von 15 Schülern der Oberland-Schulen Peißenberg. Sie reisten mit ihrem Direktor Dr. Henry Immler nach Tansania und informierten sich dort über das Leben an einer Secondary School in Shighatini. Das Motto von Dr. Immler dazu lautete: “Communication should never be a one-way-system. We are going to start an interchange of ideas and information”.

MARTINA WAGNER

2003

MARTINA WAGNER

Martina Wagner hat auf ihren Reisen in Indien und Nepal mit vielen Straßenkindern und tibetischen Flüchtlingskindern gearbeitet. Es war faszinierend zu sehen, mit welcher Begeisterung und Kreativität diese Kinder aus Alltagsgegenständen und Müll tolle Spielsachen herstellten. Zurück in Deutschland versuchte Martina diese Erfahrung deutschen Kindern näher zu bringen. Mit einer Malaktion und einem Filmprojekt konnten Schüler verschiedener Schulen im Landkreis ihr Konsumverhalten kritisch hinterfragen und Lebensweisen in anderen Ländern kennenlernen. Es entstand ein spannender Austausch zwischen den unterschiedlichen Kulturen.